Tour 1 - Nordthailand Endurorundreise

08.01.2023 - 19.01.2023

  • 2390,- Euro pro Teilnehmer (ohne Flug), Beifahrer/in 1560,- Euro,
  • Einzelzimmerzuschlag 390,00 Euro

Detail-Infos
Reise buchen

Ab Januar 2023 starten wir wieder unsere Motorrad-Abenteuer-Touren in Nordthailand.

Wir haben auf diesem Gebiet reichlich Erfahrung gesammelt, die unseren abenteuersuchenden Kunden zugutekommt. Motorrad Abenteuer Reisen führt diese Reisen seit 35 Jahren erfolgreich durch.

Unsere Leistungen:

Start ist in Chiang Mai, Nordthailand. Übernachtungen im Doppelzimmer. Motorrad, deutschsprachige Reiseleitung, Straßenkarten, Mechanikerservice und Allrad-Begleitfahrzeug. Begleitung durch einen zusätzlichen professionellen einheimischen Tourguide. Gepäckservice und Ersatzteiltransport. Anzahl der Teilnehmer max. 8 Personen.

Nicht eingeschlossen: Benzin, Verpflegung, Reiserücktrittsversicherung. Flug Deutschland - Thailand und zurück. Visagebühren für Laos. (ca. 30 US $ für 14 Tage)

Kaution begrenzt auf 1000,00 Euro.

Tourprofil:

Gesamtstrecke: ca. 2000 km
Tagesetappen: zwischen 100 - 240 km
Unterkunft: Hotels der einfachen bis mittleren Mittelklasse. Meist idyllisch gelegen und fern vom üblichen Tourismus. EZ-Zuschlag 390,- €.
Klima: Subtropisch. Bestes Motorradreisewetter. Meistens sonnig, tagsüber zwischen 20 - 30 °C. Nachts ca. 10 - 20 °C. Abhängig von der jeweiligen Wetter und Höhenlage. Regenwahrscheinlichkeit bei 5 %.
Motorräder: Honda XLR 250 ccm Viertakt (siehe Bildergalerie). Auf Wunsch haben wir auch eine tiefer gelegte Enduro zur Verfügung. SB. 500 € bei Unfallschäden.
Fahrkönnen: Schotter und Naturpisten sollten kein Problem sein. Enduro Erfahrung ist nicht erforderlich. Der Fahrer/in sollte auf Asphaltstraßen sicher unterwegs sein.

Anreise.

Sie landen in Bangkok, und fliegen nach einem kurzen Zwischenstopp direkt weiter nach Chiang Mai in Nordthailand. Der Rückflug ist am 18.01.2023.

Für die Teilnehmer, welche gerne eine Sightseeing Tour in Bangkok unternehmen möchten, bietet sich die Gelegenheit am Ende der Reise.

Nordthailand

Nachdem wir in unserem Hotel eingecheckt sind und die Motorräder empfangen haben, starten wir zur Eingewöhnung mit einer Tagestour rund um Chiang Mai. Gefahren wird auf Kawaskai KLX 250 und Honda VRF 250 ccm.

Tags darauf geht es los zu einer 11-tägigen Enduro-Reise, die uns in teilweise touristisch unerschlossenes Gebiet führt. Herbe Gebirgslandschaft, Urwald, in dem noch riesige Elefanten arbeiten, exotische Bergstämme, fröhliche und farbenprächtige Feste, erfrischendes Klima in der kühlen Jahreszeit, alte Städte, Tempel in nordthailändischem und burmesischem Stil – das alles zusammen macht Nordthailands unverwüstlichen Charme aus. Landschaft und Leute werden Sie beeindrucken, atemberaubende Panoramen unvergesslich werden. Übernachtet wird in kleinen Orten oder Resorts, die wir jeweils am späten Nachmittag erreichen.

Auch die Bergstämme, die wir auf verschiedenen Touren treffen, sind grundsätzlich freundlich, wenn auch scheu. Die meisten von ihnen wanderten in den letzten 100 Jahren von China, Laos, Burma und Tibet ein. Jeder Stamm hat seine eigene Sprache, seine eigenen Sitten und Gebräuche.

Obwohl einige von ihnen zum Christentum oder Buddhismus bekehrt wurden, hängt der größere Teil noch seinem Geisterglauben an. Mit Totems, Altären, Fruchtbarkeitssymbolen und magischen Objekten suchen sie sich und ihr Dorf vor Bösem zu schützen.

Bedingt durch Handelskontakte und Siedlungsschulen, ein Projekt der thailändischen Regierung, haben die Stämme langsam Thai-Kultur angenommen.

Über die höchsten Berge …

Auf unserer Route liegen die drei höchsten Berge Thailands. Für uns kein Problem, denn mit den Enduros erreichen wir jeden Gipfel. Als Belohnung präsentieren sich dann bei strahlend blauem Himmel Ausblicke über die endlosen Täler und Berggipfel einer auf uns zugleich fremd und anziehend wirkenden Landschaft.

Auf traumhaften Enduropisten erreichen wir nach einigen Tagen die Stadt Mae Sai. Wir befinden uns hier am einzigen Grenzübergang nach Burma und dem zugleich nördlichsten Punkt Thailands.

… zum „Goldenen Dreieck“

Von Mae Sai aus geht es weiter durch das Goldene Dreieck. Hier, am Dreiländereck, wo Burma, Laos und Thailand aneinandergrenzen, werden wir Rast machen und den Ausblick auf den siebtgrößten Fluss der Welt, den Mekong, genießen.

Wenn die Zeit es zulässt, ist auch eine Bootsfahrt eingeplant.

Elefantentreffen

Aus dem laotisch-thailändischen Grenzgebiet führt uns unsere Reise gen Westen in Richtung Burma. Auf unserem Weg dorthin werden wir einen Stopp in einem Elefantencamp einlegen.

Für uns bietet sich hier die Gelegenheit, für ein bis zwei Stunden auf dem Rücken der Elefanten durch den Urwald zu reiten. Eine Angelegenheit, die bisher allen Reisenden sehr viel Spaß bereitet hat.

Die Weiterfahrt zum nächsten Etappenziel führt diesmal über eine Asphaltstraße durch eine traumhaft schöne Berglandschaft mit nie enden wollenden Kurven und Serpentinen.

Durch Dschungel und Flüsse

In den folgenden Tagen befinden wir uns im Grenzgebiet Thailand – Burma. Auf abenteuerlichen Wegen, mit mehrmaligen Flussdurchquerungen, kommen wir durch tiefstes Dschungelgebiet zur burmesischen Grenze. Wir durchqueren den Salween Nationalpark. Hier bildet der große Salween River die natürliche Grenze zwischen Thailand und Myanmar (Burma).

Der Rückweg nach unserem Ausgangsort Chiangmai führt uns über den Gipfel des höchsten Berges Thailand dem Doi Ithanon. Chiangmai erreichen wir nach einer abenteuerlichen Fahrt am späten Nachmittag.

Die Tour ist für einen geübten Motorradfahrer/in kein Problem. Das Zeitfenster ist für die Tagesstrecke ausreichend. Wir können mittlerweile für fast alle Größen gute und sichere Endurokleidung mit den nötigen Protektoren von DAINESE stellen.

Reisebeschreibung unter Vorbehalt.

Allerdings ist die Bootstour unter Vorbehalt. Da durch Witterungs - oder andere unvorhersehbare Bedingungen die Provinz Phonsaly nicht immer befahrbar.

Mit einer abenteuerlichen Fähre müssen wir zuerst den Fluß überqueren, um in die Stadt zu gelangen. Dieser Ort zählt zum Weltkulturerbe. Hier gibt es einiges zu sehen, nicht nur in Sachen Kultur sondern auch Natur. Anschließend fahren wir auf kleinen Pfaden und verkehrsarmen Nebenpisten  durch die krasse Berglandschaft Laos. Übernachtungen und Verpflegung wird den Teilnehmern sicher wieder gut gefallen.

M.A.R. ist mit Abstand der erfahrenste Reiseveranstalter in der Region. Wir sind in Laos seit 1994 tätig.

Gesamtstrecke: ca. 2200 km
Tagesetappen: zwischen 150 - 220 km
Unterkunft: Landestypische Hotels der normalen bis mittleren Klasse, meist idyllisch gelegen und fern vom üblichen Tourismus, EZ-Zuschlag 290 €.
Klima: subtropisch, bestes Motorradreisewetter, meistens sonnig, tagsüber zwischen 20 – 30 C°, nachts ca. 10 - 20 C°, abhängig von der jeweiligen Wetter und Höhenlage, Regenwahrscheinlichkeit bei 5 - 10%.
Motorräder: Kawasaki KLX 250 ccm Viertackt (siehe Bildergalerie), auf Wunsch haben wir auch tiefer gelegte Enduro´s zur Verfügung, SB. 700 € bei Unfallschäden (wir sind wegen einer Schramme nicht so kleinlich... mit uns kann man reden) Die Tour wird durch einen Mechaniker begleitet. Unser Begleitfahrzeug folgt der gesamten Tour und transportiert das Gepäck, Werkzeug sowie Ersatzteile. Eine Abschleppvorrichtung kann notfalls ein defektes Motorrad aufnehmen. Im Begleitfahrzeug ist der Beifahrerplatz für einen Beifahrer/in reserviert.
Fahrkönnen: Schotter und Naturpisten sollten kein Problem sei, Enduro Erfahrung ist nicht unbedingt erforderlich, der Fahrer/in sollte auf Asphaltstraßen sicher unterwegs sein. Unsere Touren sind so aufgebaut, das auch ein Fahrer/in welcher/e noch nie auf einer Enduro gefahren ist normalerweise schnell mit der Maschine klar kommt und mit Spaß die Routen bewältigen kann.

Unsere Veranstaltungen sind keine Racing - Motocross Wettbewerbe oder Paris – Dakar Rallys.

Wir können für fast alle Größen gute und sichere Endurokleidung mit den nötigen Protektoren von DAINESE stellen. Wir nehmen eine Leihgebühr von 50 € für Jacke und Hose inkl. späterer Reinigung. Helm, Stiefel und Handschuhe sind mitzubringen. 

Unsere Leistungen:

Unsere Leistungen bei einer Motorradtour:

  1. Deutsche/laotische Reiseleitung, einen Motorradmechaniker sowie ein
  2. Begleitfahrzeug als Servicewagen und Gepäcktransport.
  3. Platz für 1 Nichtfahrer/innen vorhanden.
  4. Hotelübernachtungen im Doppelzimmer (keine Zeltübernachtungen), Einzelzimmer gegen Aufpreis von 390,00 Euro.
  5. Kawasaki Motorräder, eventuell Bekleidung (Dainese mit Protektoren) falls nicht vorhanden (gegen geringen Aufpreis 50 €).
  6. Diverse Exkursionen.
  7. Landesübliche Versicherung.
  8. Eintrittspreise
  9. Erfahrene Reiseleitung

Nicht im Tourpreis enthalten.

  1. Benzin (Liter ca. 95 Cent), Verpflegung pro Tag ca. 15,00 Euro, Kaution für Fahrzeugschäden begrenzt auf 1000,00 Euro.
  2. Abendessen und alkoholische Getränke.
  3. Flugtickets.
  4. Reiseversicherungen wie Krankenhaus – Reiserücktritt - Rücktransportversicherung und Reisegepäckversicherung.